Hohe Waldbrandgefahr – Vorsicht bei Waldbesuchen!

Hitze, Trockenheit und Winde erhöhen auch die Waldbrandgefahr. Bereits am Don-nerstag und Freitag wird in den nördlichen Gebieten von Sachsen die höchste Wald-brandstufe 5 erwartet.


Bislang wurden in diesem Jahr aufgrund der meist feuchten Witterung erst sieben Waldbrände mit einer Gesamtfläche von 1,6 Hektar gemeldet. Zum Vergleich: 2020 waren es zur gleichen Zeit bereits 56 Waldbrände mit insgesamt 2,8 Hektar (im gesamten Jahr 2020: 110 Waldbrände mit insgesamt 32,5 Hektar).

Die meisten Waldbrände werden durch fahrlässiges Verhalten verursacht. Umso wich-tiger ist der Waldbrandschutz durch alle Waldbesucherinnen und Waldbesucher. In Sachsen ist der Umgang mit offenem Feuer im Wald und in dessen Nähe (bis in 100 Meter Entfernung) grundsätzlich ganzjährig verboten. Darunter fallen unter anderem das Rauchen und Grillen sowie das Zünden von Lagerfeuern. Neben offenem Feuer gehen auch Gefahren durch aufgeheizte Katalysatoren von abgestellten Fahrzeugen auf trockener Bodenvegetation aus. Die Zufahrtswege zu Waldgebieten müssen für Rettungsfahrzeuge freigehalten werden. Wer einen Waldbrand entdeckt, ist verpflichtet, unverzüglich einen Notruf abzusetzen. Bei Waldbrandgefahrenstufen 4 und 5 können die Landkreise und kreisfreien Städte den Zugang zu Wäldern beschränken oder auch sperren.

Alle Informationen zur aktuellen Waldbrandgefahr und dem richtigen Verhalten können in der mobilen App „Waldbrandgefahr Sachsen“ von Sachsenforst schnell und unkom-pliziert erhalten werden. Die Waldbrand-App ist in allen gut sortierten App-Stores kos-tenfrei erhältlich.